15. Türchen: Zimtkugeln und Plätzchen: vegan oder mit Ei!

Plätzchen

Zimtkugeln und Plätzchen vegan und mit Ei!

Plätzchen

Zutaten:
500g Weizenmehl
250g weiche Butter
175g Puderzucker
2 Eier oder 2 gestr. EL Johannisbrotkernmehl
1 Pck. Backpulver
2TL Zimt
Mark von 2 Vanilleschoten oder 2. Pck. Vanillepaste
100g Zartbitterschokolade

 

Das ist mein absolutes Lieblingsrezept für Plätzchen! Da ich sehr gerne vegan backe, aber auch möchte, dass der Geschmack erhalten bleibt, habe ich mal ein bisschen rumprobiert. Die beste vegane Variante ist für mich einfach die Eier durch 2 gestrichene Esslöffel Johannisbrotkernmehl zu ersetzen. Johannisbrotkernmehl sorgt für die nötige Bindung im teig, doie sonst durch die Eier gewährleistet wird. Geschmacklich schmeckt man, wie ich finde, keinen Unterschied, weshalb ich wirklich nur dazu raten kann! Kein Mensch wird glauben, dass das Gebäck vegan ist 😉

1. Butter(Ich nehme immer Alsan, die ist vegan und schmeckt super!) und Puderzucker mit dem Handrührgerät cremig schlagen. Falls ihr Eier benutzen wollt, dann zusammen mit der Butter und dem Puderzucker schaumig schlagen.
2. Mehl, Johannisbrotkernmehl (Wenn ihr Eier benutzt, dann lasst ihr das bitte weg) Backpulver, Zimt und Vanille dazugeben.
3. Die flüssige Schokolade dazu geben und kneten. Der Teig wird jetzt, wenn ihr ihn ohne Eier gemacht habt sehr bröselig sein. Einfach so viel Wasser nach und nach zugeben, dass er nicht mehr so stark zerböselt. Aber er darf auch nciht kleben. Ich benötige meistens bloß 20-30ml Wasser.

Falls ihr aus Versehen zu viel Wasser zugegeben habt, einfach etwas Mehl unterkneten bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. Das ist mir auch schon mal passiert… alles kein Problem!
Das Wasser muss hier zugefügt werden, weil die Flüssigkeit ersetzt werden muss, die sonst die Eier liefern. :)

Wenn ihr alles zu einem glatten Teig verknetet habt, dann könnt ihr den Teig in Frischhaltefolie wickeln und mind. eine Stunde stehen lassen. Er muss nicht unbedingt in den Kühlschrank, da er sonst, wegen der Schokolade, sehr fest wird und ihr erstmal gut durchkneten müsst.

Vor dem verarbeiten noch einmal gut durchkneten und entweder zu ca. Wallnussgroßen Kugeln formen oder ausstechen.

Die Kugeln bei 180°C im vorgeheizten Ofen ca. 12-15 Minuten backen und die Plätzchen ca. 7-8 Minuten. Das Gebäck sollte keine dunklen Stellen bekommen, dann ist die Backzeit schon zu lang. Die Plätzchen sollten auch nicht zu dünn ausgerollt werden.

Eine Schale o. Dose mit Puderzucker füllen und die Kugeln sofort nach dem Backen noch heiß darin welzen. Die Plätzchen sofort mit einem Sieb o.ä.mit Puderzucker bestäuben und etwas andrücken.
Lasst ihr das Gebäch vorher auskühlen, bleibt der Puderzucker nicht kleben.

Schon sind eure Zimtkugeln und Plätzchen fertig!

Ich habe eine paar Plätzchen auch mir Preiselbeermarmelade befüllt, wie ihr auf dem Foto sehen könnt. Allerdings muss ich sagen, dass mir persönlich die Zimtkugeln am besten schemcken, weil sie innen noch richtig schön fluffig sind und der Zimtgeschmack etwas besser heraussticht.

Plätzchen

 

Welche Variante gefällt euch am besten?

Einen wunderschönen Abend,

eure Vani!